Foto: Düsseldorf Tourismus

Weihnachtsmärkte in Düsseldorf

Ab Donnerstag sorgen winterliche Illuminationen überall in Düsseldorf wieder für ein malerisches Ambiente und die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten. Schon jetzt erstrecken sich mehr als 200 Buden und Stände entlang der Gassen und Straßen und verzaubern ihre Besucher mit einer besinnlichen Weihnachtsstimmung, winterlichen Köstlichkeiten und echtem Kunsthandwerk.

 

Jeder Stadtteil und fast alle Plätze und Straßen der Innenstadt erstrahlen dabei in einem ganz eigenen, individuellen Glanz. So haben nicht wenige längst ihren persönlichen Lieblingsmarkt auserkoren. Dennoch lohnt sich ein Rundgang über alle Weihnachtsmärkte – insbesondere in diesem Jahr gibt es dabei die ein oder andere Neuerung oder Überraschung zu entdecken.

 

 

Sternchenmarkt

Schreitet man in der Vorweihnachtszeit durch das Stadtbrückchen, so gelang man geradewegs in einen wahren Wunderwald der Weihnacht. Der Sternchen-Markt gehört zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten der Stadt. Liebevoll gestaltete, himmelblau bemalte Stände säumen hier den Wegesrand und laden ein zu duftenden Leckereien und heißen Punschgetränken. Auf dem mit funkelnden Kristallen und Sternen dekorierten Markt werden zudem Weihnachts-Accessoires sowie traditionelles und modernes Kunsthandwerk angeboten.

 

Foto: Düsseldorf Tourismus

 Engelchenmarkt

Wer die U-Bahnstation der Heinrich-Heine-Allee in Richtung Altstadt verlässt, der gelangt direkt zum Engelchenmarkt. Inspiriert von der architektonischen Strömung des Jugendstils wird hier ein besinnliches Weihnachtsdorf rund um den romantisch verzierten Pavillon am Heinrich-Heine-Platz erschaffen. In direkter Nachbarschaft zu den historischen Mauern des Carschhauses trifft man sich vor einer wortwörtlich engelsgleichen Kulisse auf ein wärmendes Heißgetränk, herzhafte bis süße Weihnachtsleckereien oder Glühwein-Bonbons.

 

Weihnachtsmarkt am Rathausplatz

Um das Reiterdenkmal des Kurfürsten Jan Wellem reihen sich auch in diesem Jahr wieder die Buden des Weihnachtsmarktes am Rathausplatz aneinander. Neben aufwändig verzierten Tannenbäumen und zu winterlichen Klängen schlendert man hier gemütlich entlang und genießt Leckereien aus dem Ofen und der Pfanne. Besonders eindrucksvoll ist hier das reiche Angebot verschiedener Kunsthandwerke wie aufwändig gearbeitete Krippenfiguren, Glasbläserei sowie Schals, Mützen und andere Accessoires.

 

 

Königsallee

Die geschmückten und illuminierten Kastanienbäume entlang der Königsallee erstrahlen zur Vorweihnachtszeit in einem wunderschön atmosphärischen Licht. Ein wenig abseits von den Einkaufsstraßen und gut besuchten Plätzen der Stadt lädt ein Gang entlang des Stadtgrabens ein zu einer Pause voller Besinnlichkeit und Ruhe. Romantisch gestaltete Stände mit Weihnachtsgebäck, Bratwurst und Glühwein runden einen Besuch des Markes ab.

 

Schadowplatz

In vollkommen neuem Glanz erstrahlt der Weihnachtsmarkt am Schadowplatz. Der in der Vergangenheit oft in der Kritik stehende, in kühlem weiß gehaltene Schwabenmarkt macht in diesem Jahr Platz für 35 farbenfrohe Stände und Buden im Zeichen der Grimm´schen Märchenwelt. Ein neues Illuminations-Konzept soll zudem für eine wärmere und behaglichere Atmosphäre sorgen. Insgesamt soll der Markt besonders für Familien an Attraktivität gewinnen: die kleinsten Besucher erwartet auf dem Schadowplatz unter anderem wieder ein Kinderkarussell und täglich in einer neuen Hütte ein Kinderprogramm.

Zum ersten Mal bleibt der Weihnachtsmarkt bis Silvester geöffnet.

 

Foto: Düsseldorf Tourismus

Weihnachtsmarkt Flinger Straße

Vom Markplatz zum Heinrich-Heine-Platz gelang man am besten über die Flinger Straße, die auch in diesem Jahr durch einen wunderschönen Weihnachtsmarkt geschmückt wird. Die Buden wirken wie Miniaturen historischer Düsseldorfer Bürgerhäuser und verwöhnen die Besucher mit Spekulatius, Keksen, heißen Bratwürstchen und vielem mehr.  Wer noch das ein oder andere Geschenk sucht, wird bei dem reichen Angebot an Weihnachtsschmuck, handgemachtem Spielzeug und Dekoartikeln sicher fündig. Tassenweise Wärme von innen wird wie gewohnt an der traditionellen Glühweinpyramide am Eingang des Marktes ausgeschenkt.

 

Jan-Wellem-Platz / Kö-Bogen

Nicht länger ein Geheimtipp ist die große Schlittschuhbahn am Jan-Wellem-Platz. Ob Eisprinzessin oder absoluter Neuling auf den Kufen – hier ist jeder eingeladen, sich vor der Kulisse des Kö-Bogens und in direkter Nachbarschaft zum Hofgartenteich aufs Eis zu trauen. 3 € beträgt der Eintritt, eigene Schlittschuhe können mitgebracht oder für weitere 3€ direkt ausgeliehen werden. Auf eine kleine Pause trifft man sich anschließend auf gebrannte Mandeln, Käse-Raclette oder einen Glühwein in den liebevoll dekorierten Ständen, die sich entlang der Eisbahn säumen.

 

Düsseldorf Arcaden

Am hoch frequentierten Bilker S-Bahnhof geht zu zuweilen ganz schön hektisch zu. Zur Weihnachtszeit kehrt aber auch hier Besinnlichkeit ein. Auf einem der kleinsten Weihnachtsmärkte Düsseldorfs laden nostalgisch dekorierte Buden auf dem Vorplatz der Arcaden zur Verschnaufpause beim Geschenke-Shopping ein und bilden im Stadtteil einen beliebten Treffpunkt für den ersten Punsch der Winterzeit.

 

Burgplatz

Direkt am Fuße des imposanten Riesenrads hat sich in den vergangenen Jahren ein eigenes kleines Weihnachtsdorf etabliert. Hier trifft man sich, um ein heißes Getränk oder herzhafte Speisen mit direktem Blick auf den Rhein zu genießen. Manch einer bekommt dabei Lust, im Anschluss in eine der Gondeln zu steigen und die Altstadt aus einer ganz neuen Perspektive zu bestaunen. Aber nicht nur der Ausblick aus 55 Meter Höhe ist beeindruckend: Vom Boden aus wird das Rad selbst zu einem beliebten Fotomotiv – besonders dann, wenn es am Abend in stimmungsvollen Farben erstrahlt.

Das Rad bleibt noch bis zum 7. Januar 2018 stehen und verzaubert uns damit bis über den Jahreswechsel hinaus. Täglich öffnet es seine Türen von 11 – 21 Uhr (geänderte Öffnungszeiten an Feiertagen).

 

Foto: Stiftung Schloss Benrath

Benrather Schloss

Eine wahrlich malerische Kulisse bietet der Weihnachtsmarkt am Benrather Schloss. Etwas außerhalb des Stadtkerns laden an den Adventswochenenden nach dem Motto „Fest. Licht. Weihnacht.“ historische Marktstände, Musiker und Artisten auf den Schlossvorplatz im Düsseldorfer Süden ein. Ein eigens entworfenes Lichtkonzept hüllt das Anwesen dabei in ein bezauberndes Ambiente. Zudem dürfen sich die Besucher auf ein winterliches Begleitprogramm für Jung und Alt sowie exklusive Weihnachts- und Kostümführungen durch das Schloss freuen.

 

Öffnungstage Schloss Benrath:

Am 24. und 25. November und am 1., 2. und 3. Adventswochenende
Freitag: 14 bis 21 Uhr
Samstag: 11 bis 21 Uhr
Sonntag: 11 bis 20 Uhr
Der Eintritt ist frei

 

Öffnungszeiten Weihnachtsmärkte Altstadt:
23. November – 30. Dezember (an Totensonntag, Heiligabend und am 1.Weihnachtsfeiertag geschlossen)
Sonntag – Donnerstag: 11 bis 20 Uhr
Freitag – Samstag: 11 bis 21 Uhr