Die größte Kirmes am Rhein - Düsseldorf
Foto: Carsten Weigel

Volles Programm auf der Rheinkirmes 2016

Über die Rheinkniebrücke und dann immer den Neonlichtern nach: Die Kirmes auf den Oberkasseler Rheinwiesen ist nicht zu verfehlen. Vom 15. bis 24. Juli jährt sich die größte Kirmes am Rhein zum 115. Mal. Wir haben uns die spannendsten Neuheiten und aufregendsten Attraktionen näher angeschaut.

 

Jede Menge Highlights

Eigentlich ist Oberkassel eher die ruhigere Seite des Rheins, doch für zehn Tage im Jahr verwandeln sich die Rheinwiesen in ein buntes Paradies für alle, die ganz dringend Abstand vom schnöden Alltag und Beruf benötigen. Die 115. Rheinkirmes lockt schon aus der Entfernung mit strahlenden und waghalsigen Attraktionen. Gut 232 Schausteller und Gastwirte geben sich 2016 die Ehre, um auf der 165.000 m² großen Festwiese alle Bedürfnisse der Besucher zu befriedigen. Los geht’s am Freitag, den 15. Juli mit einem großen Eröffnungs-Umzug inklusive Feuerwerk. Mehr als eine Woche lang hält die Kirmes so manches Highlight für die Besucher bereit, darunter ist auch der in der LGBT-Community beliebte Pink Monday (18. Juli).

 

Rheinkirmes 2016 Düsseldorf

Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Das ist neu

Klar, dass sich die Veranstalter auch dieses Jahr viel einfallen lassen haben, um das furiose letzte Jahr noch einmal zu toppen. Mit Infinity steht beispielsweise erstmals das höchste mobile Looping-Karussell der Welt auf der Kirmes: 65 Meter werden Fahrgäste darauf in die Höhe geschossen, bis sie nur noch vage Vorstellungen von „oben“ und „unten“ haben. Ähnlich rasant geht es auf dem Apollo 13 zu: Ähnlich einer Rakete werden die Besucher mit 120 Stundenkilometer in die Luft geschossen.

 

Wer auch ohne Adrenalin Spaß hat, kann sich im Photopalast mit der ganzen Familie in historischen Kostümen ablichten lassen. Sportlich geht’s dagegen auf der neu eingerichteten Tennisanlage zu. Groß und Klein können sich auf den Plätzen inklusive Center Court ordentlich austoben, die Härte ihres Aufschlags messen oder sogar einen Platz für den guten Zweck mieten. Zur Eröffnung geben sich unter anderem die ehemaligen Fußballprofis Hans Sarpei und Christoph Metzelder bei einer Tennis-Partie die Ehre.

 

Prominenten Besuch gibt’s dieses Jahr übrigens auch vor der Kamera. Für das neue RTL-Format „Die Kirmeskönige“ haben sich die Moderatoren und Entertainer Hella von Sinnen und Hugo Egon Balder die Rheinkirmes als Drehort ausgesucht.

 

Die Top-Attraktionen

Selbstverständlich dürfen auch altbekannte Attraktionen nicht fehlen. Der Kettenflieger Condor lässt seine Passagiere in 80 Metern Höhe durch die Luft kreisen. Einen ähnlichen Kick erfahren Fahrgäste des Predators, der gerne für temporäre Orientierungslosigkeit sorgt.

 

Die Wilde Maus lässt auf den ersten Blick häufig Kinderherzen höher schlagen, treibt so manchem aber eher den Blutdruck und Adrenalin-Pegel in die Höhe. Break Dance, Twister und Höllenblitz sind natürlich ebenso am Start – die Liste könnte ewig so weitergehen.

 

Rheinkirmes 2016 Düsseldorf

Foto: Hojabr Riahi

Am Freitag, den 22. Juli erstrahlt dann nicht nur die Rheinwiese in bunten Farben, sondern auch der Düsseldorfer Nachthimmel. 25 Minuten lang geben die Pyrotechniker für das traditionelle Feuerwerk alles, was das Arsenal hergibt. Das Besondere: Die großen Kaliber gehen dieses Jahr nicht mehr vom Land aus hoch, sondern werden direkt auf dem Rhein vom Schiff aus abgefeuert.

 

Die Zelte

Die nötige Erfrischung zwischen Riesenrad-Besuch und Tennismatch holen sich Besucher traditionell in den zahlreichen Festzelten auf dem Gelände. Das Frankenheim-Zelt Heimatstrand feiert dieses Jahr zehnjähriges Bestehen, entsprechend eindrucksvoll ist auch das Live-Programm. Zahlreiche Bands und DJs wie DJ Michi Beck und Porno al Forno rocken zehn Tage lang die Bühne.

 

Auch das Schlösser-Zelt, die Schumacher Scheune und das Schlüssel-Zelt versorgen die Gäste kontinuierlich mit frischem Altbier und bestem Festprogramm. Nicht am Start ist dieses Jahr das Füchschen-Zelt. Die beliebte Brauerei hat einen Engpass in der Altbier-Produktion.