Foto: Atelier Fritschi + Stahl

Stadt plant Erweiterung der Rheinuferpromenade

Nikolaus Fritschi, Architektur-Professor, plant gemeinsam mit seinem Partner Benedikt Stahl, eine Erweiterung über 650 m „seiner“ Rheinuferpromenade bis zum Rheinpark. Der Stadtrat hat nun die Planungskosten bewilligt.

 

Wie am Burgplatz soll auch am Rheinpark – unterhalb des Ulanendenkmals – eine große, lichtdurchflutete Freitreppe mit Gastronomien entstehen.
Durch die Pflanzung 144 neuer Bäume wird auch die Platanenallee bis zum Museumsufer erweitert.
Weiterhin dürfen Autos auf der unteren Ebene parken und Spaziergänger auf der überdachten Rheinuferpromenade flanieren

 

Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat auch schon den passenden Namen parat: sie schlägt den Namen „Museumsufer“ bzw. „-promenade“ vor.

 

Derzeit versucht die Stadt Köln die Idee der Schaffung einer Promenade entlang des Rheins zu kopieren. Doch dies könnte daran scheitern, dass nur Düsseldorf über einen talentierten Architekten wie Fritschi verfügt.

 

Was haltet ihr davon? – Geldverschwendung oder Bereicherung einer immer moderner werdenden Stadt? Diskutiert mit uns auf unserer Facebook-Seite: facebook.com/DuesseldorferAltstadt