Foto: flickr.com / axblank

Radschlägerbrunnen

Der Radschlägerbrunnen wurde im Jahre 1954 von Bildhauer Alfred Zschrosch im Auftrag des Heimatvereins „Düsseldorfer Jonges“ geschaffen. Der Brunnen geht auf das traditionelle Radschlagen in der Landeshauptstadt ein.Auf dem Brunnen sind Jungen, die ein Rad schlagen und danach um „eene Penning“ Entgelt fragen, zu sehen.

 

Auf dem Sockel ist die Inschrift in Düsseldorfer Rheinisch von Hans Müller-Schlösser zu lesen: „Radschläger wolle mer blieve, wie jeck et de Minschen och drieve“. Übersetzt: Radschläger wollen wir bleiben, wie verrückt es die Menschen auch treiben.