Foto: Visit Düsseldorf

Jröner Jong

Das Brunnendenkmal „Jröner Jong“ wurde im Jahre 1899 von Joseph Hammerschmidt gestaltet und stellt den griechischen Meeresgott Triton dar, der auf einem Nilpferd sitzt, welches eine riesige Fontäne speit. Die ursprünglich sieben Meter hohe Fontäne wurde auf maximal zweieinhalb Meter gestutzt, um bei Wind nicht die Passanten und Wege zu benässen.

 

Durch die ständige Algenbildung an der Figur wurde der ursprüngliche Titel „Der Besucher“ im Volksmund zum „Jrönen Jong“. Die Algenbildung an der Figur wurde im Jahr 1998 als denkmalgeschützt eingestuft, so dass die
grüne Schicht auf der Figur erhalten bleiben soll und nicht durch Reinigung zerstört werden darf.

 

Anlässlich des Stadtjubiläums schenkte die Düsseldorfer Heimatgemeinschaft „Düsseldorfer Jonges“ der Stadt eine Lichtinstallation, die vom deutsch-japanischen Künstler Kanjo Také geschaffen wurde. So findet an jedem Abend, der Brunnensaison eine Show in unterschiedlichen Farben statt. Im Rhythmus des Atems steigen Wasserstrahlen aus dem See, umschließen das Denkmal und fallen wieder in sich zurück.