Foto: Shutterstock

Frittenwerk eröffnet auf der Bolkerstraße

Anti-Kater-Food für die Bolkerstraße: Am 26. März eröffnet das Frittenwerk an der längsten Theke der Welt. Für den Familienbetrieb erfüllt sich damit einen langgehegten Wunsch. Es ist bereits das vierte Restaurant in der Heimatstadt und das 16. bundesweit. Die Mitarbeiter des Vormieters werden übernommen.

 

Party-Food für Party-Publikum

 

Kanadische Fritten statt holländischen Pommes, Bratensauce statt Joppie. Das Frittenwerk eröffnet in der Altstadt und tritt damit die Nachfolge der holländischen Pommesbude Frietbox an. Auf der Partymeile kommt die Frittenwerk-Hausspezialität Poutine ihrer wahren Bestimmung nach: Das kanadische Nationalgericht ist als After-Party-Food und Mitternachtssnack bekannt und beliebt. Dank der offenen Theke zur Bolkerstraße bieten sich die Fritten zum Mitnehmen an. Insbesondere am Wochenende werden hungrige Nachtschwärmer bis in die frühen Morgenstunden mit Fritten versorgt, unter der Woche ist bis spätabends geöffnet.

 

Foto: Frittenwerk

 

Fries Fries Baby: kanadische Poutine

 

„Poutine“ heißt übersetzt so viel wie „Sauerei“. Statt mit einem Klecks Ketchup oder Mayo werden Fritten hierbei mit aufregenden Toppings und Saucen garniert. Neben dem kanadischen Klassiker – Pommes mit Bratensauce und schmelzendem Käse – finden sich unter anderem auch feurige Chili Cheese Fries, frische Guacamole und würziges Pulled Pork oder Pulled Turkey auf der Speisekarte. Wer auf ungewöhnliche Toppings lieber verzichtet, bekommt natürlich auch die klassische Portion Currywurst-Pommes – genau das Richtige für eine lange Partynacht.

 

Nachhaltiger Imbiss

 

Mehr als 60 Prozent aller Bestellungen im Frittenwerk sind vegetarisch, Tendenz steigend. Auch das vegane Angebot wird kontinuierlich erweitert. Die hausgemachten Saucen kommen ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker aus. Und auch sonst setzt das Frittenwerk auf eine grüne und umweltfreundliche Grundausrichtung: Biologisch abbaubare Verpackungen sowie Tüten und Besteck ohne Plastik schonen die Ressourcen und leben eine umweltbewusste Esskultur vor.

 

Das erste Frittenwerk in Bilk (Foto: Frittenwerk)

 

Vertrauter Charme, neuer Ort

 

Bei der Einrichtung setzt das Frittenwerk auf viel Holz, wie man es auch aus den Restaurants in Bilk, auf der Schadowstraße und im Hauptbahnhof kennt. Aktuell wird der Imbiss zum Frittenwerk umgestaltet. Der grundsätzliche Charakter mit To-Go-Counter bleibt aber erhalten. Insgesamt gibt es 24 Sitzplätze im Innenbereich und weitere 24 Plätze auf der Terrasse. Rund 20 Mitarbeiter bilden das neue Frittenwerk-Team, einige davon wurden vom Vormieter übernommen.

 

 

Frittenwerk Düsseldorf Altstadt
Bolkerstraße 57
40213 Düsseldorf

 

 

Öffnungszeiten:
So – Do: 11 – 23 Uhr
Fr – Sa: 11 – 06 Uhr

 

 

www.frittenwerk.com
www.facebook.com/FrittenwerkBolkerstrasse
www.instagram.com/frittenwerk