Düsseldorf kann sich sehen lassen

Seit Düsseldorf 2017 bereits offiziell vom Beratungsunternehmen Mercer zur sechsbesten Stadt der Welt ernannt wurde, beweist sich dieser Status nun erneut. Oberbürgermeister Thomas Geisel stellte am 2. September die Stadtentwicklung der letzten fünf Jahre vor – und beeindruckte mit Ergebnissen.

 

Die positive Bilanz umfasst verschiedene Bereiche: So wurden beispielsweise mehr als 3000 neue Wohneinheiten in den letzten Jahren genehmigt, um das Leben in der Stadt erschwinglicher zu machen. Düsseldorf solle „Heimatstadt für alle und nicht nur für Reiche“ bleiben, so Geisel. Ebenfalls erfreulich ist die Tatsache, dass für diesen Zweck keine Grünflächen weichen mussten. Stattdessen können Düsseldorfer und Besucher 14 zusätzliche Hektar Wälder und Wiesen genießen – Landflair in der Landeshauptstadt!

 

Da trifft es sich gut, dass auch die Verkehrswende zunehmend gefördert wurde. Mit Investitionen von mehr als 224 Millionen Euro in den Erwerb von 101 Bahnen, wird Wert auf umweltfreundliche Verkehrsmittel gelegt. Dazu zählt außerdem, dass bessere Ampelschaltungen für die Rheinbahn in Planung sind. Auch das Radwegenetz wurde ausgebessert, geplant ist dazu in Zukunft unter anderem noch ein Schnellweg durch die Stadt.

 

Das Stichwort Lebensqualität findet sich auch vermehrt in den Kulturbauten der Stadt wieder. Während das Schauspielhaus, der Aquazoo und der Kunstpalast sich über Renovierungen freuen können, werden in Heerdt, Flingern und Lörrick neue Bäder errichtet. Das Freizeitangebot für Groß und Klein wird mit Projekten wie diesen stetig ausgebaut.

 

Besonders wichtig für OB Geisel ist außerdem der persönliche Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt: In 33 Stadtteilen hat er bereits zum Dialog eingeladen. Dabei betont er, dass ihm die Meinung der Düsseldorfer auch in Zukunft am Herzen liegt. Daher kann jeder Interessent im Rathaus eine öffentliche Präsentation zu Details der aktuellen Stadtentwicklung einsehen.

 

 

Im Überblick:

  • Verdopplung der Anzahl neuer Wohnungen
  • Bau von genehmigten Wohnungen in allen Stadtteilen
  • Nutzung von Brachflächen für Wohnraum und Grünanlagen
  • Investitionen von weiteren 350 Mio. Euro in besseren Bahnverkehr
  • Ergänzung des Radwegenetzes um mehr als 26km
  • Rekordinvestitionen von 1,3 Mrd. in den Ausbau aller Schulformen in allen Stadtbezirken
  • Anstieg der Anzahl Betreuungsplätze für Kinder bis zum Schulbeginn
  • Pflanzung von 3851 Stadtbäumen
  • Auffüllung der Ausgleichsrücklagen auf etwa 258,4 Mio. Euro