Aufräumaktion am Rhein

Auch in diesem Jahr hieß es in den Städten entlang des Rheins wieder: Handschuhe an und Mülltüten gepackt! Mit insgesamt 20.000 Freiwilligen sammelten vergangenen Samstag doppelt so viele Anhänger als im letzten Jahr Müll von den Ufern des Flusses ein. Eine Aktion, dank der am Wochenende europaweit rund 170 Tonnen an Plastik, Glas oder sonstigem Abfall entfernt werden konnten.

 

Wie mittlerweile bereits den meisten Menschen bewusst sein dürfte, leiden unsere Meere zunehmend unter den Plastikmassen, die in sie hineingespült werden. Dies liegt vor allem an Abfall, der über große Flüsse in die Ozeane getragen wird. Insgesamt beläuft sich das Ausmaß laut Forschern jährlich auf etwa vier Millionen Tonnen Plastikteilchen. Und leider leistet auch Müll, der an den Ufern des Rheins fallen gelassen wird, einen erheblichen Beitrag an diesem Ergebnis. Auf die Folgen aufmerksam machen sollte am Samstag ein lebensgroßer, unechter Pottwal, der scheinbar gestrandet am Oberkasseler Ufer in Düsseldorf lag. Die Familie Steffen und der von ihr gegründete Verein „Pottwale e.V.“ unterstützte die Aktion.

 

Und ein Zeichen gegen die Verschmutzung unserer Umwelt haben nun eben auch die Freiwilligen aus rund 100 Kommunen gesetzt. Mit vereinten Kräften trugen sie Zigarettenstummel, Computerteile, Grillutensilien und natürlich jede Menge Plastik von den Ufern ab. Dabei hat sich auch das Kasematten-Team ordentlich angestrengt. Neben anderen Aufräum-Trupps am Düsseldorfer Rheinufer haben sich die acht Helfer tüchtig ins Zeug gelegt und die Promenade in neuem Glanz erstrahlen lassen.

 

Foto: Kasematten Düsseldorf

 

Ebenfalls mit von der Partie waren die Umweltministerinnen von Rheinland-Pfalz und Hessen – Ulrike Höfken und Priska Hinz, sowie die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Dass der Müll weniger werden müsse, läge in „unsere[r] Verantwortung“, so Dreyer. Auch Ulrike Höfken forderte ein Umdenken.

 

Aber ein Schritt in die richtige Richtung wurde am Samstag ja bereits gegangen. Die fleißigen Beteiligten durften sich anschließend vielerorts auch einen wohlverdienten Imbiss gönnen. Und das nächste Event von Rhine Cleanup steht bereits an: Am 19. Oktober in Bonn. Nähere Infos dazu gibt es hier.

 

 

Ergebnis vom 14.09.:

  •  6 Länder
  • 189 Veranstaltungen
  • 20 240 Helfer
  • 171 262 kg gesammelter Müll