Foto: Shutterstock

Aquazoo öffnet im September

Fast vier Jahre war es geschlossen, jetzt soll das Aquazoo Löbbecke Museum im Düsseldorfer Nordpark wieder seine Türen öffnen. Nach unzähligen Bauarbeiten, Nachbesserungen, Kostenüberschreitungen und tierischen Umzügen steht mit dem 22. September 2017 ein Termin für die Wiedereröffnung – und der soll diesmal eingehalten werden.

 

Es soll Menschen geben, für die ist der Düsseldorfer Aquazoo nicht mehr als ein Mythos. Ein Relikt vergangener Zeiten, in denen Fortuna Düsseldorf noch für ein Jahr erstklassig war und die Straßenbahn noch größtenteils oberirdisch verlief. Wer erst seit wenigen Jahren in der Landeshauptstadt wohnt, hat den Aquazoo höchstwahrscheinlich nie betreten. Am 4. November 2013 wurde er für die Öffentlichkeit geschlossen, doch nun soll er endlich wieder öffnen: Mit dem 22. September wurde ein neuer Termin für die Wiedereröffnung gefunden.

 

Rund 3000 Tiere aus 450 Arten blicken dem Spätsommer entgegen, gut vier Fünften davon sind sogar schon in die heiligen Hallen eingezogen. Unter anderem finden auch ein paar gänzlich neue Bewohner den Weg nach Düsseldorf: Brillenpinguine, Nacktmulle, Grüne Leguane, Antillen-Ochsenfrösche und Papageitaucher gab es früher noch nicht zu bestaunen. Etwa 15 Prozent der ehemaligen Bewohner wurden zwischenzeitlich in Zoos und Aquarien in ganz Europa untergebracht.

 

Bei der Tour durch das Gelände soll nach wie vor das Thema „Evolution“ als roter Faden dienen, ansonsten sind die Meeres- und Küstenbewohner nach ihrem natürlichen Lebensraum geordnet. Zahlreiche Infotafeln und Spielereien sollen große und kleine Gäste gleichermaßen begeistern.

 

Erst im vergangenen Jahr wurde die Eröffnung wiederholt nach hinten geschoben, nachdem einige Becken undichte Stellen aufwiesen. Der vom Stadtrat bewilligte Kostenrahmen wurde dadurch abermals gesprengt und stieg auf 18,8 Millionen Euro an. Aufgrund zusätzlich anfallender Kosten, insbesondere im Bereich der Mess-Steuer-Regelungs-Technik, wird diese Zahl nun noch einmal überschritten werden.

 

Der Aquazoo wurde von 1985 bis 1987 erbaut. 25 Jahre Betrieb gingen jedoch nicht ohne Spuren an ihm vorbei. Gehege und Räumlichkeiten waren sichtlich mitgenommen und wiesen sowohl optische als auch technische Mängel auf. Zudem sorgten Neueröffnungen von Zoos in der näheren Umgebung für kontinuierlich sinkende Besucherzahlen: In den vergangenen zehn Jahren sank der Besucherschnitt von 600.000 auf 365.000 Gästen pro Jahr.

 

 

Mehr Infos:

www.duesseldorf.de/aquazoo