Foto: Frankonia Eurobau

Andreasquartier: Akzent in der Altstadt

Die Bezirksvertretung 1 gab grünes Licht für das Bauvorhaben des Wohnkomplexes auf dem ehemaligen Gerichtsgelände. Auch das benachbarte „Lifestyle“ an der Ratinger Straße mit Gastronomie und diversen Büros wurde bewilligt.

 

Das Andreasquartier befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Amts- und Landgerichts mitten in der Altstadt. Ihm steht eine große Veränderung bevor, da die Bezirksvertretung 1 Bauanfrage sowie Bauantrag genehmigt hat. In der Ratingerstraße, Liefergasse und in der Neubrückstraße wird nun gebaut.

 

Der ehemalige Gerichtsbereich, welcher von einer alten, denkmalgeschützten Backsteinfassade umfasst wird, soll nun in insgesamt acht Wohnhäuser beziehungsweise drei Wohnblöcke, welche eine Fläche von ca. 7000 Quadratmetern haben, an den Adressen Ratinger Straße 7, 9, 11. 13 und 15, sowie Liefergasse 2, 4 und 6 umgebaut werden. Für diesen Komplex sind zwei Hofdurchfahrten geplant, zu einem an der Liefergasse und zum anderen an der Neubrückstraße.

 

Die Höhe der Gebäude wird unterschiedlich: während der Neubau auf der Ratinger Straße von einer geschlossenen Traufhöhe bestimmt werden soll, wird die Höhe der Innenhofseite in Richtung Liefergasse und Neubrückstraße von vier bis zu sechs Etagen variieren. Die anderen vier Wohnblöcke werden von noch höher: bis zu acht Stockwerke inklusive Staffelgeschoss sind in Planung. Um die neuen Gebäude gut in die bereits bestehenden Gebäude der Altstadt adaptieren zu können, wird ein individuelles Farbkonzept vorbereitet und großer Wert auf die für die Altstadt typischen Kleinigkeiten gelegt. Für die Ratinger Straße stehen breite Fenster in der Planung, welche einen Akzent zur Kreuzherrenkirche setzen werden. Geplant ist ebenfalls eine Klinkerfassade, welche sich an den bereits vorhandenen Bauten orientiert. Die Seite zur Liefergasse hingegen soll normalen Putz bekommen. Vier der acht Wohnblöcke haben einen Innenhof, dieser soll autofrei sein und eine dreigeschossige Tiefgarage mit 600 Stellenplätzen erhalten. Zusätzlich sollen die Wohnungen, die auf den Innenhof hinausgehen eineinhalb Meter tiefe Balkone bekommen.

 

Auch die Bauanfrage des Neubaus an der Ratinger beziehungsweise Neubrück Straße, welcher sich dem neuen Wohnkomplex anschließt, wurde genehmigt. Hier ist ein vierstöckiges Haus mit diversen Büros geplant, das unter dem Motto „Lifestyle“ steht und im Unter- und Erdgeschoss mit einer gläsernen Fassade und Gastronomie ausgestattet wird. Hierbei wird die denkmalgeschützte Fassade des Coelestinerinnen-Klosters vollständig erhalten. Die Tiefgarage des Andreasquartiers wird über ein Treppenhaus in der Neubrückstraße erreichbar sein.Eine weitere Tiefgarage ist ebenfalls in Planung, welche etwa 54 Park- sowie Fahrradabstellplätze enthalten soll. „Das Lifestyle-Gebäude bildet einen städtebaulich markanten Baustein in diesem Gebiet“, so das Planungsamt.